Turn- und Sportverein 1863 Wöllstein e.V.

SG Wöllstein/Siefersheim – SG Nieder-Wiesen/Oberwiesen/Nack 4:1 (1:0). – Die neuen Spieler fügten sich beim ersten Heimspiel sehr gut ein: Der reaktivierte Hendrik Sauter (35.), Benedikt Stieb (68.), Norman Schneider (80./FE) und Matthias Rasch (87.) trafen allesamt. Für die Gäste traf mit Andy Ulrich ein Ex-Wöllsteiner (53.), der allerdings auch einen Elfmeter verschoss (18.) und eine Topchance zum 2:2 ausließ. Wöllstein-Trainer Jan Sauter resümierte: „Unterm Strich sind wir froh, dass wir weitere drei Punkte geholt haben. Aber wir haben noch viel Arbeit vor uns mit den jungen Spielern“. Bis zum 1:0 habe man „gar nicht stattgefunden“, so Sauter.

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/fussball/alzey/wahnsinnsspiel-in-mauchenheim_14433354.htm

FSV Osthofen – SG Wöllstein/Siefersheim 0:1 (0:0). – Der Aufsteiger aus Osthofen geriet von Anfang an unter Druck. „Wöllstein hatte losgelegt wie die Feuerwehr“, berichtete FSV-Sprecher Bernd Hübner. Da konnten sich die Osthofener bei ihrem Keeper Marcel Reimers bedanken, der ein ums andere Mal rettete. Doch auch der FSV erarbeitete sich mit zunehmender Dauer des Spiel gute Chancen. „Ein Unentschieden hätten wir verdient gehabt“, fand Hübner. Dass es nicht so kam, ergab sich in der 55. Minute. Ein Querpass erreichte den völlig frei stehenden Dennis Fey, der Torwart Reimers keine Chance ließ - 1:0. Dabei blieb es. „Das ist halt eine andere Klasse, das merkt man“, bemerkte Hübner. eip

 

Quelle: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/fussball/alzey/kalte-duschen-fuer-armsheim-und-sg-wiesbachtal_14405359.htm

A-KLASSE SG Wöllstein/Siefersheim geht optimistisch in die neue Runde

Jan Sauter wird nur noch im Notfall für den Fußball-A-Ligisten SG Wöllstein/Siefersheim die Schuhe schnüren. „Nur wenn die Punkte nicht stimmen, werde ich spielen“, erklärte der Spielertrainer. Nach den Abgängen der erfahrenen Steffen Schimbold (TSV Armsheim) und Andy Ulrich (SG Nieder-Wiesen/Oberwiesen/Nack) ist diese Entscheidung sicher auch mit Risiko behaftet. Es zeigt aber auch, dass Wöllstein seinen Weg konsequent weiter geht und seinen jungen Spielern, vornehmlich Jahrgang 95, viele Einsatzzeiten ermöglichen möchte, ihnen großes Vertrauen entgegenbringt. Ausgezahlt hat sich das schon in der vergangenen Saison, als die SG mit dem neunten Platz und den 38 Punkten eine gute Saison spielte. Dieses Runde lautet für Sauter die Prämisse: „Wir wollen einen weiteren Schritt nach vorne machen“. Vergangenen Saison war er ab und zu überrascht, „wie gut das schon läuft“.

Weiterlesen...

alt

 

Der TuS Wöllstein trauert um „Josy“

 

alt

Sprachlos – Stille,

die Gedanken kreisen im Nebel, der Schmerz ist kaum zu ermessen. 

 

Die stellvertretende Vorsitzende des TuS Wöllstein

„Josy“

Josepha Becker ist völlig überraschend in der Nacht zum 24. Juni gestorben.

Wir trauern um einen Menschen mit einem höchstanständigen Charakter, mit großer Toleranz, mit tiefem Mitgefühl, mit einem tiefsinnigen Humor und mit größter Bescheidenheit. Um einen Menschen, der sich selbst immer hintenan gestellt hat. 

Wir trauern um eine großartige und fürsorgliche Freundin, um eine prägende Persönlichkeit, wie kein Anderer hat sie für den TuS Wöllstein gelebt.

Ihr Engagement, ihre Hilfsbereitschaft, ihre Fürsorge für Andere, ob im Verein oder im Privaten, ging sehr weit über das Allgemein­gültige und Alltägliche  hinaus. 

Josy, Du bist bei uns, wenn Du auch nicht mehr neben uns sitzt. Hab Dank für die vielen schönen gemeinsamen Momente.

 

Unser Mitgefühl und unsere aufrichtige Anteilnahme gelten Peter, Alexander, Sandy, ihren Enkelkindern und allen Angehörigen.

 

 

Wir begleiten sie auf ihrem letzten Weg am Dienstag, den 01. Juli 2014, um 14:00 Uhr von der Friedhofskapelle in Fürfeld zu ihrer Ruhestätte.

Im Namen der Familie bitten wir darum, von Beileidsbekundungen am Grab Abstand zu nehmen. Ein Kondolenzbuch liegt aus.

 

 

 

 

 

Banner