Turn- und Sportverein 1863 Wöllstein e.V.

***Vom 15. - 16. Dezember 2018 findet der 1. TuS-Wöllstein-Hallen-Cup in der Sporthalle der Realschule Plus Rheinhessiche Schweiz, Wöllstein statt.***

Schöner Batzen für Jugendarbeit

alt

Scheckübergabe für Anton Corey durch Karlheinz Best an TuS 1863/1946 Wöllstein: Vertreten durch die Erste Vorsitzende Gudrun Maak, sowie den Vorstandskollegen Daniel Matheis (l.) und Joachim Rathgeber (r.). Foto: Sandra Nostadt

 

2700 Euro für Tus Wöllstein / Ausbildungsentschädigung für Corey Lee Anton

EPPELSHEIM (red) – Im Bürgersaal der Eppelsheimer Sporthalle geht wieder einmal die Jugendleiter-Sitzung des Fußballkreis Alzey-Worms über die Bühne. Diesmal hat die Zusammenkunft eine besondere Note. Ehe man sich dem Alltagsgeschäft zuwendet, macht Kreisjugendwart Karlheinz Best es erst einmal spannend: „Heute werden wir einem Verein in unserem Kreisgebiet eine große Überraschung bereiten." TuS Wöllstein sei der Glückliche.

Einige Jungs haben bereits den großen Scheck entdeckt. Schnell wird es ein bisschen unruhig. Verständlich, dass Gemurmel aufkommt, viele sind aber auch still und staunen nur. „Da steht ja 2700 Euro drauf", platzt einer der Anwesenden heraus. Karlheinz Best bringt Licht ins Dunkel: Seitens des DFB bekäme Tus Wöllstein eine sogenannte Ausbildungsentschädigung. „Es geht um den Spieler Corey Lee Anton, der bei den Wöllsteiner Bambini mit Fußball begonnen hat, dann als D-Jugendlicher zu RWO Alzey kam und später über die A-Junioren des 1. FCK nach Hoffenheim wechselte." Dem Kreisjugendwart ist auch bekannt, dass „Cory" – wie er von allen gerufen wird – vom badischen Bundesliga-Klub kürzlich einen Lizenzspielervertrag für das Regionalliga-Team der TSG bekommen habe. Das war ausschlaggebend für eine DFB-Zuwendung. „Wir werden im Verein das Geld gezielt für die Kinder- und Jugendarbeit einsetzen. Geplant ist, das Training nachhaltig zu intensivieren“, sagt die TuS-Vorsitzende Gudrun Maak. Von ihr ist im Nachgang noch ein bisschen mehr über „Cory“ zu erfahren. Gerne gibt die Wöllsteinerin Auskunft. Mutter Simone Anton sei beim TuS-Nachwuchs die erste Trainerin ihres kleinen Sohnes gewesen. Der habe sich mit der Zeit sehr gut weiterentwickelt. Besonders in Lautern. Zu Beginn 2016 hatte der junge Deutsch-Amerikaner –„Cory“ besitzt beide Staatsbürgerschaften – zwei Einsätze im U18-Team der USA. Sein damaliger Aufenthalt in Florida machte es möglich. Im April 2017 folgte eine Berufung für Deutschland: Beim 3:0 der U18 im Spiel gegen Österreich konnte sich der damals 17-Jährige sogar in die Torschützenliste eintragen. Übrigens: Nach dem Besuch der Grundschule Wöllstein wechselte Corey Lee Anton in die IGS Mainz-Bretzenheim. Seit Sommer 2017 besucht er das Gymnasium in Sinsheim, wo im nächsten Frühjahr das Abitur den Abschluss bilden soll.

 

Quelle: https://rhein-main-wochenblatt.de/alzeyer-wochenblatt/

 

 

Banner