Turn- und Sportverein 1863 Wöllstein e.V.

***Herren A-Klasse Bad Kreuznach: SG Monzingen/ Meddersheim – SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein, Sonntag, 15:00 Uhr, Rasenplatz Monzingen, Zum Kaisergarten***

SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein bleibt Herr im eigenen Haus

Herren A-Klasse Bad Kreuznach: SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein – VfL Simmertal, 6:2 (3:1), Wöllstein

Die gute Serie des VfL Simmertal seit dem Saisonbeginn ist gerissen. Der Gast verlor gegen den SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein mit 2:6 und steckte damit die erste Saisonniederlage ein. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch der SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein wusste zu überraschen.

Das Heimteam legte los wie die Feuerwehr und kam vor 150 Zuschauern durch Alan Zimmermann in der dritten Minute zum Führungstreffer. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Normen Schneider schnürte einen Doppelpack (5./21.), sodass das Team von Günter Nessel fortan mit 3:0 führte. Ricardo Schönheim verkürzte für den VfL Simmertal später in der 37. Minute mit einem Elfmeter auf 1:3. Mit der Führung für den SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein ging es in die Kabine. Der Ligaprimus konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein. Kejvin Hysa ersetzte Brain Jackson, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Mit weiteren Toren von Stephan Klein (55.), Peter Frey (63.) und Sebastian Jost (67.) stellte der SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein den Stand von 6:1 her. Tim Hein witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:6 für den VfL Simmertal ein (68.). Nach abgeklärter Leistung blickte der SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein auf einen klaren Heimerfolg über den VfL Simmertal.
Der SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein ist nach dem Sieg weiter Spitzenreiter. Der SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 23 geschossene Treffer gehen auf das Konto des SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein.
Trotz der Niederlage fiel der VfL Simmertal in der Tabelle nicht zurück und bleibt damit auf Platz drei. Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen der Mannschaft von Philipp Giegrich stets gesorgt, mehr Tore als der VfL Simmertal (26) markierte nämlich niemand in der Herren A-Klasse Bad Kreuznach. Am kommenden Samstag trifft der SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein auf den TuS 06 Roxheim (18:00 Uhr), der VfL Simmertal reist tags darauf zum VfL Rüdesheim (15:00 Uhr).

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 01.09.2019 um 10:05 Uhr automatisch generiert)
 
Quelle: http://www.fussball.de/mgc.newsdetail/-/article-uuid/02882GIR5K000000VS5489B6VTE6FKHM#
 
 

 

Banner