Turn- und Sportverein 1863 Wöllstein e.V.

***Für die Teilnahme an der MGV 2019/2020 gelten die aktuellen Corona-Regeln des Landes Rheinland-Pfalz***Es gilt die 3G Regel***Geimpft***Genesen***Getestet***Es werden die Kontaktdaten erfasst und es gilt in der Bewegung die Maskenpflicht***

SG Wöllstein reizt die 90 Minuten aus

A-KLASSE Norman Schneider beschert dem Tabellenführer in den letzten Sekunden neunten Dreier

Die SG Wöllstein/Siefersheim und die TSG Pfeddersheim bleiben in der Fußball-A-Klasse die Mannschaften der Stunde. Das verlustpunktfreie Führungspärchen holte auch am neunten Spieltag ihre Dreier, wobei der Sieg der Sauter-Elf wertvoller war. Wer so weit vorne steht und in der 90. Minute über das Glück oder die Klasse verfügt, den Siegtreffer zu erzielen, der mischt im Kampf um den Aufstieg mit. Zum Zuschauen verdonnert waren am Sonntag SW Mauchenheim und TuS Biebelnheim, weil der Schiedsrichter nicht erschien. Staffelleiter Ralf Müller verfügte die Neuansetzung des Spiels.

Weiterlesen...

Wöllsteiner sind favorisiert

Die SG Wöllstein/Siefersheim ist in der A-Klasse Alzey-Worms bereits heute Abend am Ball. Um 19.30 Uhr wird die Partie beim VfL Eppelsheim angepfiffen. Vom Tabellenbild her eine klare Angelegenheit. Der VfL hat erst sechs Punkte eingefahren und steht auf Rang 13, die Wöllsteiner als Zweite haben dreimal so viele Zähler. "Wir haben keine Verletzten und niemanden, der zur Arbeit muss. Ich denke, wir können aus dem Vollen schöpfen", sagt SG-Trainer Jan Sauter

 

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/sport/regionalsport/fussball-maenner/suedwestdeutscher-fussballverband-(swfv)/regionalsport-fussball-a-klassen-e-l_artikel,-Woellsteiner-sind-favorisiert-_arid,1207971.html

SG Wöllstein nicht zu bremsen

Die SG Wöllstein/Siefersheim hat die Tabellenspitze in der Fußball-A-Klasse erobert. Im vorgezogenen Spiel des achten Spieltags schlug die Sauter-Elf den VfL Eppelsheim mit 4:0. Die Vorentscheidung war bereits nach zehn Minuten gefallen. Da führte das Überraschungsteam dieser Saison nach Blitztoren von Benedikt Stieb (5.) und Dominik Gerhardt (8.) mit 2:0.

Christian Miller, der Coach vom gastgebenden VfL, sah sein Team nach der Pause am Drücker. „Da haben wir es versäumt, den Anschluss herzustellen“, sagte er. Mit der Kunst am Ende war der Aufsteiger, als die Wöllsteiner einen aussichtsreichen VfL-Angriff abfingen und konterten. Daraus resultierte ein Elfer, den Dennis Fey (60.) zum 3:0 verwertete. Den Schlusspunkt setzte Daniel Noll (88.). Millers ernüchternde Bilanz: „Wöllstein machte aus sechs Chancen vier Tore. Und bei den ersten beiden Toren haben wir uns den Ball selbst reingelegt.“

 

Quelle: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/fussball/alzey/sg-woellstein-nicht-zu-bremsen_14602605.htm

Wöllsteiner auf Erfolgskurs

Ihren sechsten Sieg im siebten Spiel der A-Klasse Alzey-Worms haben die Fußballer der SG Wöllstein/Siefersheim gefeiert. "Es war wieder ein schweres Stück Arbeit", sagte SG-Trainer Jan Sauter nach dem Heim-3:1 (2:1) gegen den SV Horchheim II. Sein Team hatte gut begonnen und führte durch Nicklas Kuhr (10.), kassierte aber in der 25. Minute unerwartet den Ausgleich. "Da haben wir die Defensivarbeit eingestellt und den Gegner durchmarschieren lassen", wunderte sich Sauter. Mark Jungblut brachte die SG vor der Pause wieder in Front, Matthias Rasch erzielte den Siegtreffer

 

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/sport/regionalsport/fussball-maenner/suedwestdeutscher-fussballverband-(swfv)/regionalsport-fussball-a-klassen-e-l_artikel,-Woellsteiner-auf-Erfolgskurs-_arid,1206570.html

SG Wöllstein/Siefersheim – SV Horchheim II 3:1 (2:1)

Im Spitzenspiel gegen Horchheim II fuhr Wöllstein den vierten Sieg im vierten Heimspiel ein. Gegessen war der Käse mit dem Tor von Matthias Rasch (78.), der im Eins gegen Eins überlegt einschoss. Zuvor brachten Nicklas Kuhr (10.) und Mark Jungblut (45.) die Wöllsteiner zweimal in Führung. Den Ausgleich für die Gäste erzielte Daniel Haag (25.). Jan Sauter, Trainer der Gastgeber, analysierte: „In dieser Situation hat bei allen Mann von uns das Defensivverhalten gefehlt und der Horchheimer konnte ganz bequem einschießen. Da haben wir nicht gut ausgesehen“.

 

Quelle: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/fussball/alzey/osthofen-holt-ersten-dreier_14582655.htm

SG Wöllstein: Baese glänzt als Vorbereiter

Mit dem 4:1 (1:0)-Heimerfolg über die TG Westhofen stimmten sich die Fußballer der SG Wöllstein/Siefersheim nicht nur auf das Kerwe-Wochenende ein, sie schoben sich in der A-Klasse Alzey-Worms auch auf den zweiten Tabellenplatz vor. Die Gastgeber hatten die Partie gut im Griff und führten verdient durch Dominik Gerhardt (14.). Nachdem die Westhofener durch Marcel Schäfer (52.) unerwartet zum Ausgleich gekommen waren, stand die Begegnung für kurze Zeit auf der Kippe. "Nach dem 1:1 hatten wir erst einmal keinen Zugriff mehr aufs Spiel", berichtete SG-Trainer Jan Sauter. Doch dann drehte der zu Beginn der zweiten Hälfte eingewechselte Marcel Baese auf der linken Seite auf. Er bereitete zunächst den Treffer von Mark Jungblut (73.) vor. Vier Minuten später bediente er Gerhardt, der auf 3:1 erhöhte. "Eine Direktabnahme mit links, da bekamen auch die Zuschauer was geboten", freute sich Sauter. Der Siegtreffer ging auf das Konto von Benedikt Stieb (83.).

 

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/sport/regionalsport/fussball-maenner/suedwestdeutscher-fussballverband-(swfv)/regionalsport-fussball-a-klassen-e-l_artikel,-SG-Woellstein-Baese-glaenzt-als-Vorbereiter-_arid,1203529.html

SG Wöllstein/Siefersheim – TG Westhofen 4:1 (1:0)

Der 19-jährige Marcel Baese beförderte die SG zuhause erneut auf die Siegerstraße. Nachdem er im vergangenen Heimspiel gegen Armsheim mit einem Tor in der Nachspielzeit glänzte, legte der erst zur Halbzeit eingewechselte Baese diesmal die beiden Treffer zum 2:1 für Mark Jungblut (73.) und zum 3:1 für Dominik Gerhardt (77.) auf. Genau zum richtigen Zeitpunkt, meinte SG-Trainer Jan Sauter: „Das Spiel stand zu dem Zeitpunkt auf der Kippe. Wir hatten da keinen Zugriff“. Aus der Bahn warf den Gastgeber der Ausgleich von Marcel Schäfer (52.), der „aus dem Nichts fiel“, so Sauter. Den Deckel auf die Partie machte Benedikt Stieb (83.), die Führung schoss Gerhardt heraus (15.).

Banner